Loading...

Neubau B&B Hotel an der Schwarzwaldstraße in Karlsruhe

Neubau B&B Hotel an der Schwarzwaldstraße in Karlsruhe

+
Auslober / Verfahren:

B&B Hotels GmbH in Zusammenarbeit mit der Stadt Karlsruhe, nicht offener Wettbewerb nach RPW

Visualisierung:
Andreas Stuchlik, Karlsruhe

Wettbewerbsaufgabe:

B&B will den Neubau eines Hotels mit max. 100 Zimmern in Karlsruhe realisieren. Das Vorhaben soll auf einem Grundstück an der Schwarzwaldstraße / Ecke Ettlinger Allee umgesetzt werden. Das Projekt wird aufgrund seiner Lage im Stadtgefüge zu einem wichtigen Bestandteil des südlichen Eingangs zur Karlsruher Innenstadt werden und hat insofern hohe städtebauliche Bedeutung. Vor diesem Hintergrund haben sich die B&B-Hotels GmbH und die Stadt Karlsruhe auf die Durchführung eines nicht-offenen Planungswettbewerbs nach RPW geeinigt, zu der 12 Architekturbüros eingeladen werden.

Ziel des Wettbewerbs ist es, Entwürfe für ein B&B-Hotelgebäude mit prägnanter Architektur für einen besonderen Standort zu erhalten. Das Hotel soll zum positiven Maßstab für die weitere Bebauung südlich der Schwarzwaldstraße werden. Die Verfasser haben die Chance, ein für Karlsruhe bedeutsames Quartier zum Beginn seiner Entwicklung zu akzentuieren.

Die im Bebauungsplan vorgesehenen 5 Vollgeschosse ab Oberkante Schwarzwaldstraße sind einzuhalten. Die Gebäudehöhe darf nur mit untergeordneten, von der Hauptfassade zurück versetzten Dachaufbauten überschritten werden. Das Gebäude ist mit einem extensiv begrünten Flachdach zu versehen.

Die Baufläche steigt topografisch in Richtung Brücke leicht an. Es ist davon auszugehen, dass die Südkante des Hotelgrundstücks im Zuge eines straßentechnischen Ausbaus der tiefer liegenden Güterbahnstraße als geschosshohe Mauer auszubilden ist.

Auch für das im städtischen Eigentum befindliche Eckgrundstück werden Vorschläge zur Freiflächengestaltung erwartet, wobei dieses Grundstück kein zwingender Bestandteil der späteren Umsetzung des Hotelprojekts sein wird.

Es ist möglich, bis zu 35 Stellplätze in einer Tiefgarage nachzuweisen. Das schmale Grundstücks-Teilstück zwischen dem geplanten Hotelstandort und dem Brückenbauwerk darf unterbaut werden.

Das Raumprogramm ist an der Standardleistungsbeschreibung der B&B-Hotelkette zu orientieren.


Konzept:

Städtebauliche Einbindung

Durch den vorliegenden Masterplan für den Stadteingang Süd sind für das zu bebauende Grundstück die wesentlichen städtebaulichen Parameter festgelegt.
Baulinien und Traufhöhe legen die Kubatur des Baukörpers eindeutig fest. Ein darüber Hinwegsetzen würde den Leitgedanken des Masterplans in Frage stellen.
Somit entsteht von der Schwarzwaldstraße aus betrachtet ein 5-geschossiges Gebäude, das in die Ettlinger Allee abknickt und die eine Hälfte der Torsituation des südlichen Stadteingangs bildet.

Erschließung

Das Hotel orientiert sich mit dem Haupteingang Richtung Bahnhof, also Richtung Innenstadt. Der ankommende Zugreisende trifft fußläufig auf direktem Weg auf das B&B Hotel.

Der mit dem Auto aus Süden Ankommende fährt direkt auf den ersten Baustein des Masterplans "Stadteingang Süd", das B&B Hotel, zu. Dieser Stadteingang ist über die Ettlinger Allee unmittelbarer Anknüpfungspunkt an die Autobahn A5 sowie den Zubringer "Südtangente", der wiederum direkt auf die A6 führt.
Die Zufahrt zum Hotel erfolgt, wie verkehrstechnisch vorgegeben, über die tiefer liegende Güterbahnstraße auf der Rückseite des Gebäudes. Von dieser Seite wird auch die Bewirtschaftung des Hotels erfolgen.
Ein positiver Nebeneffekt hieraus ist, dass vor dem Haupteingang des Hotels nie Fahrzeuge stehen werden. Gleiches gilt für den autofreien Vorplatz zur Ettlinger Allee. Das Hotelgebäude erfährt somit immer volle Präsenz!
Der Vorplatz wird sehr zurückhaltend als steinerne Fläche gestaltet und ist nur durch Sitzbänke in Form von langen, liegenden Quadern akzentuiert.

Gebäude, Leitmotiv und Material

Das Gebäude steht als massiver, grob dunkelbraun verputzter Block an Ort und Stelle. Gegliedert wird die Baumasse durch den weiß gerahmten, verglasten Eingangsbereich im Erdgeschoss des Hotels und durch die Lochfenster in der Fassade, hinter denen sich die einzelnen Zimmer befinden. Die Fenster werden durch ihre sehr plastische Ausbildung mit kräftiger weißer Umrahmung zum gestalterischen Leitmotiv des gesamten Hotels. Die weiß lackierten, voll gedämmten Aluminiumelemente stehen 30 cm über die Putzfassade hinaus, die Ansichtsbreite mit 35 cm und der 45 cm tiefen inneren Leibung bis zum schwarzen Fenster lassen jedes Fenster zum Objekt werden.
Konsequent zieht sich das Motiv um das gesamte Gebäude herum.

Konstruktion

Das Bauwerk ist als Massivbau mit hohem Vorfertigungsgrad konzipiert. Alle Wände können als malerfertige Betonfertigteile geliefert werden. Gleichzeitig wird durch die Massivität der notwendige Schallschutz erreicht. Alle Decken sind ebenfalls als Beton-Teilfertigteile hergestellt, die Unterseite somit ebenfalls malerfertig. Durch die Winkelform des Gebäudes wie die Aussteifung und Erdbebensicherheit schon konzeptionell einfach erreicht. Die Fassade wird als günstige, aber hochgedämmte WDVS-Fassade in dunkelbrauner Farbe erstellt. Die Tiefgarage ist kalt, die Decke wird unterseitig gedämmt. Im Innern wünscht sich der Verfasser helle, wenn möglich durchgängig weiße Oberflächen.

Grundrissgliederung

Erdgeschoss
Man betritt das Hotel im EG durch den in die Glasfassade eingeschobenen, schwarzen Windfang. Ihm direkt gegenüber wird man an der Rezeption freundlich empfangen. In der offenen Gebäudeecke wartet man in der geräumigen Lounge in einladenden Couchgarnituren.
Im nördlichen Teil des Schwarzwaldstraßen-Flügels geht man an den Internet- und Automatenplätzen vorbei in den großzügigen Frühstücksraum, welcher sich zum Bahnhof öffnet.
Im südlichen Teil des Schwarzwaldstraßen-Flügels liegt die Betreiberwohnung mit 3 Zimmern, Küche und Bad. Selbstverständlich gibt es den direkten Zugang von der Wohnung in den Vorbereitungsraum, der hängt wiederum direkt an der Rezeption und dem zugehörigen Büro.
Im Ettlinger Allee-Flügel finden sich zwei barrierefrei ausgerichtete Zimmer sowie vier Familienzimmer.

Obergeschosse
In die Obergeschosse gelangt man mit dem direkt neben der Rezeption liegenden und damit gut auffind- und überwachbaren Aufzug. Sportlicher ist der Weg über das ebenfalls direkt angrenzende, freundlich gestaltete Treppenhaus. Aus dem Aufzug/Treppenhaus im jeweiligen Geschoss ausgetreten gelangt man wiederum in eine zentral gelegene, lounge-artige Vorfläche mit Wartemöglichkeit. Außenbezug erhält man an dieser Stelle über die Treppenhausverglasung.
Die Flure sind vor den Zimmereingängen aufgeweitet, so dass über die Wandversprünge in Verbindung mit der punktuellen Flurbeleuchtung eine Rhythmisierung erfolgt.
Die Grundrisse sind vom 1. bis zum 4. OG identisch, alle Wände und Installationsschächte liegen exakt übereinander. Selbstverständlich liegen die Wäsche- und Abstellräume mit kürzestem Weg an zentraler Stelle in der Gebäudeinnenecke.

Technikgeschoss
Das Technikgeschoss an oberster Stelle ist außen komplett schwarz verputzt, um als immaterielles Nichts keine ungewünschte Bedeutung zu erfahren. Von der Attika weit zurückversetzt, wird es vom Straßenraum nicht zu sehen sein. Im Innern findet sich die Warmwasseraufbereitung, die Luft-Wasser-Wärmepumpen stehen frei auf der Dachfläche nebeneinander aufgereiht. Erschlossen wird die Technik nicht über das Haupttreppenhaus, sondern über eine interne Treppe, die nur für Bedienstete über den Wäscheraum zugänglich ist.

Untergeschoss und Tiefgarage
Im Untergeschoss findet sich außer einem Hausanschlussraum nur noch die Tiefgarage. Der Aufzug sowie das Treppenhaus liegen direkt zusammen und sind leicht auffindbar.
Die ebenerdigen Tiefgaragenein- und -ausfahrt liegt an der tiefer liegenden Güterbahnstraße. Der nicht überbaute Tiefgaragenteil wird über eine große, ovale Oberlichtöffnung üppig belichtet und belüftet. In der Tiefgarage bringen wir 33 der geforderten 35 Stellplätze unter.
Ein weiteres Angebot an überdachten Stellplätzen bieten wir, falls erforderlich, unter dem Vorplatz als direkte Senkrechtparker (carportähnlich) an. Von hier gibt es eine Treppe als öffentlicher "shortcut", der auf den Vorplatz des Hotels führt. Müll- und Abstellraum sind ebenfalls im Bereich des Carports angeordnet.