Loading...

Haus M in Karlsruhe-Rüppurr

Haus M in Karlsruhe-Rüppurr

+
Fotografie:
Stephan Baumann, Karlsruhe
Bauvorhaben:
Umbau und Aufstockung des Wohnhauses B in Karlsruhe
Grundstückgröße:
811 m2
Wohnfläche:
290 m2
Nutzfläche:
80 m2
umbauter Raum:
1344 m3
Planungsbeginn:
März 2010
Baubeginn:
September 2010
Fertigstellung:
August 2011
Konstruktion Gründung:

Bestand / Streifenfundamente Absenkung der Bodenplatte zum Gewinn neuer Wohnfläche

Konstruktion Wände:

Mauerwerk mit WDVS

Konstruktion Decken:

Beton

Konstruktion Dach:

Flachdach / Betondecke

Konstruktion Fenster:

Aluminium /anthrazit / 3-fach Verglasung

Konstruktion Böden:

Parkett / Feinsteinzeug

Konstruktion Treppen:

Stahlbetontreppe, Belag Granit, Nero Assoluto, gebürstet, geflammt

Projektbeschreibung:

Ausgangspunkt des Bauvorhabens war ein Bungalow aus den 50er Jahren, der umgebaut werden sollte. Der Grundriss war auch für heutige Wohnanforderungen brauchbar, allerdings mussten einige Wände verändert werden, um den Grundriss etwas fließender gestalten zu können.

Nach ersten Entwurfszeichnungen entschied sich der Bauherr dazu, ein Geschoss aufzustocken, was den Entwurf entscheidend veränderte. Die Rolle der Geschosstreppe wandelte sich vom bloßen Kellerabgang zur begehbaren Skulptur. Die bis dahin noch stehengebliebenen Wände im Erdgeschoss wurden in diesem Zuge bis zur Kellerdecke abgetragen und neu aufgebaut.

Die vorhandene Einliegerwohnung im Untergeschoss hatte nicht die für Aufenthaltsräume erforderliche Raumhöhe, sollte aber als solche erhalten bleiben. Folglich mussten wir die komplette Bodenplatte rückbauen, die Kellerwände unterfangen und eine neue Bodenplatte einbringen. Dies erlaubte den fachgerechten Einbau von Abdichtungs- und Dämmschichten gegen Erdreich, was zuvor nicht vorhanden war.

Eine weitere Maßnahme war die Trockenlegung der Kelleraußenwände. Alle Wände wurden freigelegt und von außen abgedichtet und wärmegedämmt. Selbstverständlich wurde die Gebäudehülle nach heutigem Standard gedämmt, alle Fenster in Aluminium mit 3-fach Verglasung ausgeführt.

Die Garage sollte aus baurechtlichen Gründen erhalten bleiben, was aber aus konstruktiver Sicht nicht haltbar war. Mit kleiner Verzögerung wurde uns der Neubau der Garage genehmigt.

Im Erdgeschoss finden sich die Bereiche Kochen, Essen und Wohnen mit Bibliothek. Die Küche hat Kontakt zur Straße und zum Hauseingang. Der Koch-Essbereich öffnet sich großzügig zu der ausladenden Südterrasse. Über eine breite Stufenanlage kommt man in den Garten mit altem Nussbaum. Glücklicherweise konnte die dicht gewachsene Hecke und weitere groß gewachsene Pflanzen und Bäume erhalten werden, so dass der Garten mit geringem Aufwand kurz nach dem Einzug präsent war.

Über die offene Treppe kommt man ins Obergeschoss mit den Arbeits- und Schlafräumen und den Badezimmern. Die große Lichtkuppel über der Badewanne bzw. Dusche ermöglicht den direkten Blick in den Himmel.