Loading...

Haus K in Reilingen

Haus K in Reilingen

+
Projektentwickler:

bauwerk bauunternehmung gmbh

Fotografie:
Stephan Baumann, Karlsruhe
Bauvorhaben:
Umbau, Sanierung und Rückführung zweier Doppelhaushälften in ein Einfamilienhaus
Grundstückgröße:
808 m2
Wohnfläche:
272 m2
Nutzfläche:
131 m2
umbauter Raum:
1060 m3
Planungsbeginn:
2009
Baubeginn:
2010
Fertigstellung:
2011
Konstruktion Gründung:

Streifen-/Plattenfundament (teilweise Bestand)

Konstruktion Wände:

Mauerwerk/Stahlbeton (teilweise Bestand)

Konstruktion Decken:

Holz (Bestand)

Konstruktion Dach:

Holz

Konstruktion Fenster:

Holz

Konstruktion Böden:

Holz/Parkett

Konstruktion Treppen:

Holz

Konstruktion Heizung:

Fußbodenheizung (Wärmepumpe)

Projektbeschreibung:

1998 beauftragte uns der Bauherr mit der Planung eines Anbaus an sein neu erworbenes Haus. Diese Doppelhaushälfte aus den 50er Jahren mit schönem Grundstück liegt inmitten eines Dorfes des Rhein-Neckar-Kreises. Der komplette Straßenzug wurde vor circa 60 Jahren mit baugleichen Doppelhäusern errichtet, die heute alle noch relativ unverändert stehen. Es handelt sich um eine schöne, in sich ruhende Straße.

Da der Bauherr sich damals für einen anderen Entwurf entschied, konnten wir den geplanten Anbau nicht durchführen.

11 Jahre später rief der Bauherr an und teilte mit, dass er mittlerweile die zweite Haushälfte kaufen konnte. Er beauftragte uns, beide Haushälften zu einem Haus zusammenzulegen. Dies war nur möglich, indem der Anbau komplett abgerissen und die ursprüngliche Struktur des Gebäudes aufgegriffen wurde.

Die Kubatur blieb unverändert, das Eingangs- und Garagenbauwerk ist additiv, selbstbewusst aber untergeordnet ergänzt. Die einfache Lochfassade bleibt bestehen, die tiefen Leibungen machen das Haus jedoch unverwechselbar.

Im Innern wurde der Grundriss von allen unnötigen Einbauten befreit, die Räume gehen ineinander über und führen auf die großzügige Terrasse Richtung Garten hinaus. Die Vertikalschließung wurde neu organisiert, eine einläufige Treppe mit "schwebenden" Holzstufen ist das Ergebnis.

Technisch ist das Haus jetzt auf dem neuesten Stand. Heizungs-, Sanitär- und Elektroinstallation wurden komplett erneuert, die Gebäudehülle hochwertig gedämmt, alle Fenster ausgetauscht. Es erreicht mühelos KFW-70-Standard.

Die Oberflächen der Decken, Wände und Böden sind überarbeitet, in weiten Teilen erneuert, die Konstruktion mit Holzbalkendecken und ausgemauerten Holzinnenwänden erhalten geblieben. Ein neuer, offener Kamin rundet das schöne, moderne Wohnen in behaglicher Atmosphäre ab.