Loading...
Fabrinsky Freier Architekt BDA
Fabrinsky Freier Architekt BDA

Aktuell-Archiv:

20.03.2014

Wettbewerb Hauptfriedhof Mannheim

Unser Büro hat am einstufigen, nicht offenen Realisierungswettbewerb "Teilabbruch und Neubau eines zentralen Betriebshofes auf dem Gelände des Hauptfriedhofes Mannheim" der Stadt Mannheim teilgenommen.

Der Eigenbetrieb Friedhöfe Mannheim plant den Um- und Neubau des bestehenden Betriebshofes auf dem Hauptfriedhof. Der Betriebshof mit vorhandenem Krematorium, neuem Kühlhaus und einem weiteren Garagengebäude soll mit dem beabsichtigten Neubau eines Sozialgebäudes für 25 Mitarbeiter, Werkstätten, Lager und Fahrzeughalle zu einem modernen zukunftsfähigen, den geänderten Anforderungen entsprechenden Betriebshof umgestaltet werden.

1. Gesamtkonzept Betriebshof
Wir verstehen den Entwurf als Erweiterung des bestehenden Ensembles aus Krematorium mit Kühlhaus und dem weiteren, verbleibenden Gebäude. die Baukörper sind so platziert, dass deren Fluchten die Bestandsfluchten aufnehmen.
Der Bestand wird somit integriert, das Gesamtensemble schließt sich zusammen, es entstehen gut proportionierte Höfe mit verschiedenen Themen. Die einheitliche Fassadengestaltung zieht den Betriebshof zu guter Letzt komplett zu einer Einheit zusammen.




Unser Konzept in Stichworten:
Komprimierung, Klärung der Funktionsabläufe sowie der baulichen Form des Betriebshofes. Bestmögliche Flächennutzung, geringe Versiegelung, kurze Wege, soziale Kontrolle, Einfügen in Bestandsensemble, klare Zonierung, Erweiterungsmöglichkeit des Friedhofs.

2. Freiraumgestaltung
Wir erhalten nicht nur die alte Friedhofsmauer, wir beziehen sie in das Entwurfskonzept als wesentliches Gestaltungs- und Gliederungselement mit ein. Die Friedhofsmauer zoniert das Areal zwischen dem geschützten Bereich des Büro- und Sozialgebäudes mit ruhigem Innenhof ohne Fahrverkehr und dem funktionalen Bereich des Betriebshofs mit Werkstätten, Fahrzeuggebäuden mit Fahrverkehr.
Insgesamt haben wir durch unsere kompakte Gesamtanlage die versiegelte Fläche um ca. 1500 m2 reduziert und einer natürlichen Versickerung zugeführt.
Die vorhandenen Friedhofswege können geradlinig weitergeführt werden, so entstehen neue Grabfelder und eine Grünzone, die eine "Pufferzone" zwischen Gräbern und Betriebshof bildet. Darüber hinaus schaffen wir es, einen Großteil der Bäume innerhalb des Betriebshofes zu erhalten.